Was Schüler wissen sollten


Mehr als 130 Ausbildungsberufe

Du hast gute Ideen und möchtest sie direkt in die Tat umsetzen. Dir gefällt es, wenn deine Produkte im Alltag der Menschen eine wichtige Rolle spielen. Du kannst nicht nur ordentlich anpacken, sondern schaltest auch gern dein Gehirn ein. Und die Bedienung modernster Technik macht dir Spaß. Dann ist bestimmt einer der Berufe, die dir hier vorgestellt werden, genau der richtige für dich.

 Denn als Handwerker sorgst du dafür, dass vieles in unserem Alltag funktioniert: von der Armbanduhr bis hin zum Auto.

Informationen über alle Berufe findest Du hier.

Praktische Berufsorientierung für allgemeinbildende Schulen

In den Werkstätten der Bildungsakademie werden die Berufe Schreiner, Metallbauer, Kfz-Mechatroniker, Anlagenmechaniker SanitärHeizungKlima, Elektroniker, Feinwerkmechaniker, Maler&Lackierer und Friseure ausgebildet.

In der Berufsorientierung können die Schüler und Schülerinnen die Auszubildenden dabei beobachten oder selbst Hand anlegen.

Die verschiedenen Varianten:

  • Berufsorientierung "light"
    Schulklassen werfen einen Blick in die Werkstätten und informieren sich über Handwerksberufe, während die Auszubildenden verschiedener Gewerke praktisch geschult werden. Dauer: 2 Stunden
  • Berufsorientierung "medium"
    Schüler und Schülerinnen führen in ausgewählten Werkstätten selbst Handgriffe und kleine Übungsaufgaben aus handwerkstypischen Tätigkeitsfeldern durch. Dauer: 1 Vormittag
  • Berufsorientierung "BOP"
    Allgemeinbildendende Schulen können ihre Schüler und Schülerinnen der Klasse 8 im Klassenverbund an den Werkstatt-Tagen teilnehmen lassen. Diese ergänzen auf bisher einzigartige Weise die Berufsorientierung der Schulen und ist ein von Bund und Land gefördertes Programm. Dauer: 2 Wochen , es wird eine feste Kooperation eingegangen, weitere Infos auf dieser Seite
  • Berufsorientierung "Projekt"
    Schulen, die ein eigenes Projekt durchführen möchten, können in unseren Werkstätten unter Anleitung unserer Ausbilder ihr Projekt "erarbeiten". Dauer: richtet sich nach dem Projektumfang

 Ansprechpartner:
Monika Kromer
Projektkoordinatorin
Beraterin für Fachkräftesicherung im Handwerk
Bildungsakademie Tübingen
Raichbergstraße 87-89
72072 Tübingen

Telefon 07071 9707-84
Telefax 07071 9707-88
monika.kromer[at]hwk-reutlingen.de

 

Tipps bei der Berufswahl

Wenn Sie wissen, was Sie wollen

Wenn Sie nun aus dem großen und vielfältigen Spektrum der über 130 Ausbildungsberufe im Handwerk das für Sie wünschenswerte Berufsfeld ausgewählt habe, dann machen Sie sich auf die Suche nach einer geeigneten Lehrstelle.

Für dieses nicht immer einfache Unterfangen gibt es natürlich vielfältige Möglichkeiten - zum Beispiel über über die Lehrstellenbörse der Handwerkskammer. So, wie sich die Berufsbilder und Ausbildungschancen dynamisch entwickeln, so müssen auch Sie mit der Zeit gehen, wenn Ihre Bewerbung erfolgreich sein soll.

Im Buchhandel, in Informationsschriften und in den Medien gibt es vielfältige Ratschläge, Materialien und Muster für Bewerbungen.

Tipps finden Sie vor allem aber auf der Internetseite handwerks-power.de.