Serie "Mitarbeiter? Find' ich! Halt' ich!

Foto: Handwerkskammer / Argum


Nur wer seine Stärken kennt, kann als Arbeitgeber punkten

Kleine Betriebe und Gründer sind auf dem Arbeitsmarkt meist weniger bekannt und können mit dem Gehaltsniveau der Großunternehmen nicht mithalten. Hier ist es besonders wichtig, mit anderen Stärken, welche das Arbeiten bei Ihnen einzigartig machen, in der Öffentlichkeit zu punkten.

Faktoren, die Ihr Unternehmen aus Sicht von Bewerbern und Fachkräften attraktiv machen gibt es viele. Doch was ist nun zu tun, um die eigene Arbeitgeberattraktivität zu steigern?

Analysieren Sie Ihre Stärken als Arbeitgeber

Fragen Sie sich selbst und auch Ihre Mitarbeiter: Was zeichnet das Unternehmen als Arbeitgeber aus? Welche Vorteile genießen die Mitarbeiter? Welche Werte werden im Unternehmen gelebt?

Es lohnt sich an dieser Stelle der Blick auf mögliche Schwächen innerhalb des Unternehmens. Es gibt bestimmt auch in Ihrem Unternehmen mehrere Ansatzpunkte für Verbesserungen. Bitten Sie an dieser Stelle Ihre Mitarbeiter um ein offenes Feedback. Sollte es Ihren Mitarbeitern schwer fallen Kritik zu äußern, kann ein anonymer Fragebogen weiterhelfen.

Analysieren Sie Ihre Zielgruppe

Kaum ein Arbeitgeber schafft es, alle Faktoren zu berücksichtigen und diese seinen Mitarbeitern anzubieten. Dies ist auch nicht notwendig, da jeder Bewerber und Arbeitnehmer bei der Wahl seines Arbeitgebers auf unterschiedliche Schwerpunkte setzt. Während für einen berufstätigen Vater flexible Arbeitszeiten wichtig sein mögen, sind es für die Berufseinsteiger individuelle Karriere- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Überlegen Sie, in welcher individuellen Lebenssituation sich Ihre Mitarbeiter befinden und wie Sie sie motivieren und langfristig ans Unternehmen binden können. Untersuchen Sie, welche Zielgruppe Sie als Arbeitgeber ansprechen und erreichen möchten und auf was diese Zielgruppe Wert legen könnte.

Logo Handwerk 2025 - Wir schaffen Zukunft

Auf dem Weg zum attraktiven Arbeitgeber - vier Arbeitsfelder

Führung

  • Kooperativer Führungsstil
  • Verantwortung übertragen
  • Regelmäßiges Feedback in beide Richtungen
  • Individuelle Karriereplanung

Unternehmen

  • Soziale Verantwortung
  • Guter Ruf / Image der Firma
  • Innovativer Betrieb / Offen für neue Ideen

Materielle Anreize

  • Leistungsgerechtes Entgelt
  • Erfolgsbeteiligung am Unternehmen
  • Sozialleistungen
  • Zuschuss zur Arbeitskleidung

Arbeitsplatz und -organisation

  • Abwechslungsreiche Arbeitsinhalte
  • Fort- und Weiterbildung
  • Flexible Arbeitszeiten, Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben
  • Flache Hierachien
  • Betriebliches Vorschlagswesen
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Ergonomie Arbeitsplatzgestaltung
  • Attraktive Aufenthaltsräume

Leiten Sie Maßnahmen ab und setzen Sie diese um

Sollten Ihnen die vorherigen Punkte aufgezeigt haben, dass es noch Handlungsbedarf gibt, sollten Sie Maßnahmen entwickeln und diese umsetzen. Ziel bei der Entwicklung der Maßnahmen sollte sein, dass Sie einen Mix aus verschiedenen Stärken aller vier Bausteine Ihren Mitarbeitern und Bewerbern anbieten können. Ebenfalls wichtig ist: „Tun Sie Gutes und sprechen Sie darüber“. Werben Sie aktiv mit Ihren Stärken auf Ihrer Homepage, in Stellenanzeigen und bei Ihren Kunden.

Werben Sie allerdings nie mit Qualitäten, die Sie nicht auch tatsächlich anbieten können. Die mühsam angeheuerten Talente springen Ihnen dann schnell wieder ab, Wissensträger verlassen das Unternehmen, Bewerber mit Potenzial bleiben aus. Bei der Steigerung der Arbeitgeberattraktivität handelt es sich um einen fortlaufenden Prozess. Kontrollieren Sie daher regelmäßig Ihre Maßnahmen und führen Sie die drei dargestellten Schritte aus. Es wird empfohlen, dass Sie Ihre Mitarbeiter permanent mit einbinden. Dies ermöglicht Ihnen Zugang zu neuen Sichtweisen, und die Mitarbeiter treten in der Öffentlichkeit als Multiplikatoren auf.

Nutzen Sie unsere Beratung

Auf dem Weg zu einem attraktiven Arbeitgeber begleiten Sie die Personalberaterin der Handwerkskammer sehr gerne. Dafür werden in einem Erstgespräch gemeinsam mit Ihnen die Stärken, Schwächen und die Zielgruppe festgelegt und anschließend die für Ihren Betrieb passenden Maßnahmen entwickelt.

Ansprechpartnerin

Werz, Mona

07121 2412-132