Abfälle transportieren

Handwerksbetriebe, die im Rahmen ihres wirtschaftlichen Unternehmens im Kalenderjahr mehr als 20 t nicht gefährliche Abfälle oder mehr als 2 t gefährliche Abfälle transportieren, unterliegen seit dem 1. Juni 2014 einer Anzeigepflicht. Damit sollen Abfalltransporte von den Baustellen zurück zum Betriebsstandort von den strengen Vorgaben für Beförderer befreit werden. Die Anzeige ist elektronisch zu beantragen unter
 www.zks-abfall.de

Gewerbliche  Transporte von gefährlichen Abfällen sind nach wie vor erlaubnispflichtig. Um eine Erlaubnis zu beantragen ist im Vorfeld der Besuch eines mehrtägigen Fachkundekurses notwendig.

Nachweispflicht

Für alle Abfälle, die kein Hausmüll sind, müssen die Erzeuger / Beförderer Nachweise über die ordnungsgemäße Entsorgung führen. Bei Abholungen gefährlicher Abfälle durch gewerbliche Entsorger vom Firmengelände wird dies in der Regel mit Übernahmescheinen erfüllt.

Bei den nicht gefährlichen Abfällen erfolgt der Nachweis über sonstige Belege wie Wiege-scheine/Lieferscheine. 

Wichtig: die erhaltenen Belege müssen drei Jahre lang aufbewahrt werden.

Elektroaltgeräte

Vertreiber von Elektrogeräten, die Geräte zurücknehmen, müssen sich bis Ende Juli bei ear registrieren und in den Folgejahren bis Ende April die zurückgenommenen Mengen melden.

Mit Inkrafttreten des neuen Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG) im Oktober 2015 haben sich neue Mitteilungs- und Anzeigepflichten für Betriebe ergeben, die Elektro- oder Elektronikgeräte im Verkauf anbieten bzw. Altgeräte zurücknehmen. Unter den Anwendungsbereich dieses Gesetzes fallen neben den Haushaltsgroß- und kleingeräten, Telekommuniaktionsgeräten, Geräten der Unterhaltungselektronik, Werkzeugen auch Leuchten und Sport-/Freizeitgeräte wie z.B. Pedelecs aus dem Fahrradhandel.

Auch Betriebe mit kleiner Verkaufsfläche sind zur Anzeige und Mitteilung verpflichtet, wenn sie solche Altgeräte zurücknehmen. Die Anzeigen müssen bis spätestens 24. Juli 2016 bei der dafür eingerichteten Stelle des ear (Stiftung Elektro-Altgeräte-Register) erfolgen.

Weitere Informationen enthält die

 Broschüre "Abfallentsorgung im Handwerk".

Abfallentsorgung - Leitfaden für Betriebe

Einen Überblick über die wichtigsten Fragen gibt die Broschüre "Abfallentsorgung im Handwerk" der Arbeitsgemeinschaft der baden-württembergischen Handwerkskammern. Betriebe finden in dem Leitfaden eine praxisorientierte Arbeitshilfe, die sich an den einzelnen Stationen der Entsorgung - vorgeschriebene Entsorgungswege, Nachweispflichten, Auswahl geeigneter Entsorger und Transport - orientiert. Ebenso enthalten sind Informationen zu einzelnen Abfallarten.

Autoren sind die Umweltberater der baden-württembergischen Handwerkskammern und Fachverbände.

 Broschüre "Abfallentsorgung im Handwerk" (Stand: 2019)

Ansprechpartner

Bonnaire, Ines

07121 2412-143