Bildungsakademien: Hinweise zum Kursbetrieb


Foto: c_Ebener

Was Besucher und Teilnehmer wissen müssen

Aufgrund der rasant steigenden Infektionszahlen haben die Bildungsakademien ihre Präventionsmaßnahmen angepasst. Um Teilnehmern und Gästen eine größtmögliche Sicherheit zu gewährleisten, gelten ab dem 17. Januar 2022 für den Zugang, den Kursbetrieb und den Aufenthalt in den Häusern folgende Regeln:

FFP2-Maske als Standard an allen Standorten: Alle Kursteilnehmer und Gäste müssen eine Atemschutzmaske (FFP2 oder vergleichbar) tragen. Medizinische Masken sind nicht mehr ausreichend.

Tägliche Tests: Alle Teilnehmer und Gäste werden täglich getestet. Am Standort Tübingen ist dafür ein Testzentrum eingerichtet, das von einem externen Dienstleister betrieben wird. An den Standorten Reutlingen und Sigmaringen werden täglich kostenlose Antigen-Selbsttests durchgeführt.

Bildungsakademie Tübingen

Ab dem 17. Januar 2022 haben – unabhängig von ihrem Impfstatus - nur noch Personen mit einem gültigen Testzertifikat oder mit einem vor Ort im Testzentrum erstellten Testzertifikat Zugang zur Bildungsakademie.

Die Bildungsakademie in Tübingen hat einen Dienstleister gewinnen können, der vor Ort aktuelle Antigen-Schnelltests (Bürgertests) durchführt und entsprechende Zertifikate ausstellt. Das Testzentrum ist im Wohnheim untergebracht und entsprechend ausgeschildert.

Positiv getestete Personen müssen das Testergebnis im Haus melden. Sie erhalten hierzu zusammen mit dem Testergebnis eine Telefonliste aller Ansprechpartner in der Bildungsakademie.

Bildungsakademien Reutlingen und Sigmaringen

An den Standorten Reutlingen und Sigmaringen gilt weiterhin die 3G-Plus-Regel für Teilnehmerinnen und die 2G-Plus-Regel für Gäste. Zudem wird unabhängig vom Impfstatus täglich ein Antigen-Selbsttest bei den Teilnehmerinnen durchgeführt.

Prüfen der Impfnachweise

Die Prüfung der Impfnachweise erfolgt durch das Lehrpersonal bzw. Mitarbeiter der Bildungsakademien.

Bitte beachten: Ab 1. Dezember 2021 werden ausschließlich digitale Impfnachweise (als QR-Code auf dem Smartphone, Ausdruck des Nachweises) anerkannt. Die Vorlage des gelben Impfbuchs reicht nicht mehr aus.

digitaler impfnachweis, Foto: Robert Poorten/Adobe Stock

Foto: Robert Poorten/Adobe Stock

Kursbetrieb - das Wichtigste im Überblick

Der Präsenzbetrieb in der Überbetrieblichen Ausbildung und in allen Fort- und Weiterbildungskursen ist unter den vorgenannten Regelungen uneingeschränkt möglich.


Allgemeine Präventionsmaßnahmen

Die wichtigsten Maßnahmen zum Schutz vor COVID-19 und anderen Atemwegserkrankungen sind

  • Husten- und Nies-Etikette
  • Gute Händehygiene und Verzicht auf Händeschütteln
  • Abstandhalten von mindestens 1,5 Metern
  • Wenn Sie an Atemwegserkrankungen leiden, bleiben Sie bitte zu Hause!

Grafik: Stefanie/Adobe Stock
 

Maßnahmen in der Bildungsakademie

  • Auf allen Verkehrswegen (Flure, Aufenthaltsbereiche, Toiletten, Infobereich, Außengelände sowie in den Werkstätten und Seminarräumen) muss eine Atemschutzmaske (FFP2, KN95, N95) getragen werden. Bitte bringen Sie für jeden Tag Ihres Aufenthalts mindestens eine neue Maske mit, besser noch mehrere, damit Sie ausreichend versorgt sind.
  • Davon ausgenommen sind Arbeits- und Sitzplätze, wenn ein ausreichender Abstand (mindestens 1,5 Meter) eingehalten werden kann.
  • Keine Maskenpflicht besteht während der Pausen-/Essenszeiten in der Kantine. Die Abstandsregeln sind hierbei besonders zu beachten. Den Anweisungen des Lehr- und Verwaltungspersonals ist jederzeit Folge zu leisten. Ansonsten müssen Sie aus Sicherheitsgründen des Geländes verwiesen werden.

So verhalten Sie sich richtig

  • Bitte bringen Sie für jeden Tag mindestens eine frische Atemschutzmaske (FFP2, KN95, N95) mit.
  • Beachten Sie immer die vorgegebenen Abstandsregeln von mindestens 1,5 Metern.
  • Meiden Sie Menschenansammlungen – auch während der Pausen – und verzichten Sie auf Berührungen.
  • Achten Sie auf die Händehygiene (vgl. auch Aushänge zur Händehygiene!). Desinfektionsmittel stehen an diversen Stellen zur Verfügung, bitte nutzen Sie diese regelmäßig.
  • In den Werkstätten und Seminarräumen sind zusätzliche Schutzmaßnahmen zu beachten. Um das Ansteckungsrisiko zu vermindern, werden die Räume in regelmäßigen Abständen gelüftet.

Wir testen für mehr Sicherheit

Um die Sicherheit für unsere Teilnehmer und Gäste vor einer Ansteckung zu minimieren, werden an allen Standorten Tests durchgeführt.

Bitte beachten Sie: Die Testungen in den Bildungsakademien sind für alle verpflichtend, außer es wird ein gültiges Testzertifikat vorgelegt. Ein negatives Testergebnis (Testzentrum/Testzertifikat oder Antigen-Selbsttest vor Ort) ist die Voraussetzung für die Teilnahme am Unterricht.

Gästehaus
Teilnehmer, die bereits am Vorabend ins Gästehaus einchecken, müssen ein gültiges Testzertifikat vorlegen oder sich im Testzentrum im Gästehaus testen lassen.

Minderjährige
Minderjährige benötigen eine Einverständniserklärung der Sorgeberechtigten, die zu Beginn der ÜBA vorliegen muss.

 Einverständniserklärung zur Selbsttestung von Minderjährigen während der ÜBA

Pausen und Essenszeiten

  • Es gilt eine versetzte Pausenregelung. Die festgelegten Pausenzeiten sind einzuhalten.

Anfahrt und Unterbringung

  • Wir bitten Sie, bei der Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln die vorgeschriebenen Vorgaben einzuhalten. Verzichten Sie darauf, als Fahrgemeinschaft zu den Kursen anzureisen.
  • Die Unterbringung im Gästehaus findet vorwiegend in Einzelbelegung statt (30 Zimmer).
  • ÜBA-Teilnehmer, die bereits am Vorabend ins Gästehaus einchecken, müssen einen gültigen negativen Antigen-Schnelltest (nicht älter als 48 Stunden) vorlegen oder einen Antigen-Selbsttest für die Vor-Ort-Testung mitbringen.

Die Handwerkskammer und ihre Bildungsakademien werden weiterhin besonnen und verantwortungsvoll mit der Situation umgehen und weitere Maßnahmen situationsbedingt veranlassen.

Ansprechpartner

Riegler, Clemens

07071 9707-11

 

Zürker, Bernd

07071 9707-85