Bildungsakademien: Hinweise zum Kursbetrieb


Foto: c_Ebener

Erste Lockerungen - was das für den Kursbetrieb bedeutet

Bund und Länder haben sich am 3. März auf erste Lockerungen der Corona-Maßnahmen verständigt. Unter anderem entfallen die Einschränkungen in der Beruflichen Ausbildung. Die Lehrgänge der Überbetrieblichen Ausbildung können ab sofort wieder - unter Einhaltung der Hygieneregeln - durchgeführt werden. In der Fort- und Weiterbildung gilt ein Vorrang für Online-Angebote. Der Präsenzbetrieb ist zulässig, soweit der Kurs nicht online durchgeführt werden kann. Der Stand nach der bis zum 28. März gültigen Corona-Verordnung des Landes.
 

Überbetriebliche Ausbildung

Der Präsenzbetrieb ist uneingeschränkt möglich.
 

Fort- und Weiterbildung

Der Präsenzbetrieb ist zulässig,

  • wenn der Lehrgang nicht im Rahmen eines Online-Angebots durchgeführt werden kann oder
  • es sich um die Vorbereitung auf eine Prüfung handelt, die spätestens bis 31. Dezember 2021 erfolgt.

Kurse und Prüfungen, die zur Aufrechterhaltung der betrieblichen Abläufe erforderlich sind (z.B. Schweißerprüfungen, Sachkundescheine) können ohne Einschränkungen durchgeführt werden.

Für arbeitsmarktpolitische Maßnahmen gilt ebenfalls der Vorrang von Online-Angeboten vor dem Präsenzbetrieb. Kann die Maßnahme nicht online durchgeführt werden, ist der klassische Unterricht zulässig.

Grafik: Stefanie/Adobe Stock
 

Allgemeine Präventionsmaßnahmen

Die wichtigsten Maßnahmen zum Schutz vor COVID-19 und anderen Atemwegserkrankungen sind

  • Husten- und Nies-Etikette
  • Gute Händehygiene und Verzicht auf Händeschütteln
  • Abstandhalten von mindestens 1,5 Metern
  • Wenn Sie an Atemwegserkrankungen leiden, bleiben Sie bitte zu Hause!

Maßnahmen in der Bildungsakademie

  • Auf dem gesamten Gelände der Bildungsakademie (Flure, Aufenthaltsbereiche, Toiletten, Infobereich, Außengelände sowie in den Werkstätten und Seminarräumen) muss eine medizinische Maske oder ein Atemschutz (FFP2, KN95, N95) getragen werden. Bitte bringen Sie für jeden Tag Ihres Aufenthalts mindestens eine neue Maske bzw. einen neuen Atemschutz mit.
  • Ausgenommen hiervon sind die Pausen-/Essenszeiten in der Kantine. Die Abstandsregeln sind hierbei besonders zu beachten. Den Anweisungen des Lehr- und Verwaltungspersonals ist jederzeit Folge zu leisten. Ansonsten müssen Sie aus Sicherheitsgründen des Geländes verwiesen werden.

So verhalten Sie sich richtig

  • Bitte bringen Sie für jeden Tag mindestens einen frischen Mund-Nasen-Schutz (medizinische Maske oder Atemschutz der Standards FFP2, KN95, N95) mit.
  • Beachten Sie immer die vorgegebenen Abstandsregeln von mindestens 1,5 Metern.
  • Meiden Sie Menschenansammlungen – auch während der Pausen – und verzichten Sie auf Berührungen.
  • Achten Sie auf die Händehygiene (vgl. auch Aushänge zur Händehygiene)! Desinfektionsmittel stehen an diversen Stellen zur Verfügung, bitte nutzen Sie diese regelmäßig.
  • In den Werkstätten und Seminarräumen sind zusätzliche Schutzmaßnahmen zu beachten. Um das Ansteckungsrisiko zu vermindern, werden die Räume in regelmäßigen Abständen gelüftet.

Pausen und Essenszeiten

  • Es gilt eine versetzte Pausenregelung. Die festgelegten Pausenzeiten sind einzuhalten.

Anfahrt und Unterbringung

  • Wir bitten Sie, bei der Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln die vorgeschriebenen Vorgaben einzuhalten. Verzichten Sie darauf, als Fahrgemeinschaft zu den Kursen anzureisen.
  • Die Unterbringung im Gästehaus findet vorwiegend in Einzelbelegung statt (30 Zimmer).

Die Handwerkskammer und ihre Bildungsakademien werden weiterhin besonnen und verantwortungsvoll mit der Situation umgehen und weitere Maßnahmen situationsbedingt veranlassen.