Dranbleiben BW – die Impfkampagne des Landes


Grafik: Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration

Land startet Impfkampagne

Menschen erreichen, die aus den unterschiedlichsten Gründen noch nicht geimpft sind – das ist das Ziel der landesweiten Kampagne Dranbleiben BW des Sozialministeriums Baden-Württemberg und zahlreicher Partner.

Warum Dranbleiben wichtig ist

Mehr als die Hälfte der Baden-Württemberger hat mindestens eine Impfung erhalten. Um eine weitere Welle der Corona-Pandemie zu verhindern, muss die Impfquote noch deutlich steigen. Genügend Impfstoff ist vorhanden. Damit haben zeitaufwändige Recherchen nach Terminen und lange Wartezeiten ein Ende. Allerdings werden die freien Kapazitäten längst nicht vollständig ausgeschöpft. Freie Termine bleiben ungenutzt.

Die Kampagne Dranbleiben BW will Überzeugungsarbeit leisten und darüber informieren, wie unkompliziert es mittlerweile ist, sich gegen das Corona-Virus impfen zu lassen.

Denn an vielen Orten im Land sind Impfungen ohne vorherige Terminbuchung möglich. Gleichzeitig sollen vermehrt lokale Aktionen stattfinden, beispielsweise mit mobilen Impfteams, unter Beteiligung von Hilfsorganisationen, ehrenamtlichen Kräften und anderen Initiativen.

Dranbleiben BW

 www.dranbleiben-bw.de

Fragen und Antworten zur Impfung

Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg

 Informationen zur Corona-Impfung

Mitmachen

Wer sich über die Impfaktionen informieren möchte, findet eine Übersicht auf der Kampagnenwebsite. Dort können auch eigene Angebote eingetragen werden.

Impfaktionen in Baden-Württemberg

Grafik: DHKT

Partner der Kampagne

Dranbleiben BW ist eine gemeinsame Aktion des Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg mit dem Landkreistag Baden-Württemberg, dem Städtetag Baden-Württemberg, dem Gemeindetag Baden-Württemberg, der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg, der Deutschen Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin und des Verbands Deutscher Betriebs- und Werksärzte.