Corona-Vorgaben für Cafébetriebe, Fleischereien und Eisdielen


Foto: EdNurg / Adobe Stock

+++ Stabilisierungshilfe II: Land verlängert Finanzhilfen das erste Quartal 2021 +++

Was aktuell gilt

Bund und Länder haben sich auf weitere Corona-Maßnahmen verständigt, die am 2. November 2020 per Landesverordnung in Kraft gesetzt worden sind und nun voraussichtlich bis zum 28. März 2021 gelten.

  • Bäcker, Konditoren und Metzger dürfen keinen Vor-Ort-Verzehr mehr anbieten. Es ist nur noch ein Außer-Haus-Verkauf erlaubt.

Landesverordnung

Kontaktbeschränkungen, eine Zwangspause für Kultureinrichtungen, Theater und Kinos, geschlossene Restaurants und Gaststätten - die Maßnahmen für Baden-Württemberg sind in einer Landesverordnung geregelt.

 Landesverordnung - Corona-Maßnahmen

Fragen und Antworten

 FAQ zur Corona-Verordnung

Regeln für Schlachtbetriebe und die Fleischverarbeitung

Das Wirtschaftsministerium und das Sozialministerium haben zur Eindämmung von Übertragungen von SARS-CoV-2 (Coronavirus) in Schlachtbetrieben und der Fleischverarbeitung eine Spezialverordnung erlassen. Diese Verordnung gilt für alle Arten von Schlacht-, Zerlegungs- und Fleischverarbeitungsbetrieben, Wildbearbeitungsbetrieben sowie sonstigen Betrieben, die Lebensmittel aus unverarbeitetem Fleisch herstellen oder behandeln.

Sie wurde am 7. Juli 2020 erlassen und tritt zum 14. Juli 2020 in Kraft.

Arbeitsschutzstandards der Berufsgenossenschaft

  • Die Arbeitsschutzstandards sehen vor, dass beim Servieren und Abräumen im Café-Bereich Hilfsmittel wie Tabletts oder Servierwagen benutzt werden müssen, um den erforderlichen Abstand zu des Gästen sicher einzuhalten.
  • Die Beschäftigten müssen sich nach dem Abräumen von Gläsern, Geschirr und Besteck im Café-Bereich die Hände waschen oder desinfizieren.

Stabilisierungshilfe für das Hotel- und Gaststättengewerbe

Land verlängert Finanzhilfen

Die sogenannte HoGa-Stabilisierungshilfe der Landes sieht finanzielle Hilfen speziell für Hotels, Gaststätten und Beherbergungsbetriebe vor. Am 9. Februar 2021 hat die Landesregierung beschlossen, die Stabilisierungshilfe als existenzsichernde Alternative zur Überbrückungshilfe III für das erste Quartal 2021 fortzuführen. Die Stabilisierungshilfe II wird für das erste Quartal 2021 jenen Gastbetrieben zur Verfügung stehen, die aus strukturellen Gründen keine ausreichende Förderung durch den Bund erwarten können.

Auch Handwerksbetriebe können die Unterstützung unter bestimmten Voraussetzungen erhalten. Bäckerei-Cafés, Eissalons und Fleischer mit angeschlossenem Catering-Service sind antragsberechtigt. Die Zuschüsse sind nach dem Umsatzanteil gestaffelt, der im Gastronomiebereich erwirtschaftet wird.

So wird die Förderung berechnet

Unternehmen, die mindestens 50 Prozent ihres Umsatzes im Bereich Beherbergung und/oder Gastronomie erzielen, können bis zur Höhe ihres Liquiditätsengpasses

  • 3.000 Euro für das Unternehmen sowie
  • bis zu 2.000 Euro für jeden Beschäftigten, umgerechnet in Vollzeitbeschäftigte, erhalten.

Für Betriebe, die zwischen 30 und 50 Prozent ihres Umsatzes im Bereich Beherbergung und/oder Gastronomie erwirtschaften, sind reduzierte Fördersätze vorgesehen. Diese bestragen bis zur Höhe des Liquiditätsengpasses

  • 2.000 Euro für das Unternehmen sowie
  • bis zu 1.000 Euro für jeden Beschäftigten, umgerechnet in Vollzeitbeschäftigte.

Anträge können unter www.bw-stabilsierungshilfe-hoga.de gestellt werden. Das Programm wird über die L-Bank abgewickelt. Bei der Beantragung muss der Betrieb einen coronabedingten Liquiditätsengpass nachweisen. Diese Berechnung muss durch einen Steuerberater, Rechtsanwalt oder Wirtschaftsprüfer geprüft und bescheinigt werden.

Die Vor-Prüfung der gestellten Anträge - auch der Anträge von Handwerksbetrieben - erfolgt durch die Industrie- und Handelskammern.

Anträge sind voraussichtlich ab der 8. Kalenderwoche bis zum 28. April 2021 möglich.

Weitere Informationen und die Antragsformulare finden Sie auf der Internetseite des Wirtschaftsministeriums.

Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg

 Förderbedingungen und Antragsformular

Online-Portal Stabilisierungshilfe HoGa

 Antrag stellen

Ansprechpartner

Krauß, Lisa

07121 2412-231

 

Laib, Diana

07121 2412-269

 

Nopper, Katharina

07121 2412-235

 

Schweizer, Richard

07121 2412-232