Foto: Erika Hartmann / Pixelio

25.10.2018

Tachografenpflicht und Berufskraftfahrerqualifizierung

Ohne schwere Fahrzeuge geht es in vielen Gewerken nicht. Umso wichtiger ist es zu wissen, ab wann die gesetzlichen Pflichten für Berufskraftfahrer greifen. Unser Infoabend am 25. Oktober beantwortet die wichtigsten Fragen.

Im betrieblichen Alltag müssen sehr häufig Fahrzeuge oder Gespanne eingesetzt werden, die mehr als 2,8 Tonnen zulässige Gesamtmasse haben. Dabei entstehen Verpflichtungen, wie sie auch der gewerbliche Güterkraftverkehr kennt, z.B. die Aufzeichnung von Lenk- und Ruhezeiten.

Bei Fahrten mit Fahrzeugen bis 3,5 Tonnen zulässiger Gesamtmasse ist die Ausnahmeregelung für den Handwerker eindeutig. Übersteigt die zulässige Gesamtmasse 3,5 Tonnen müssen Lenk- und Ruhezeiten elektronisch aufgezeichnet werden ( „Tachografenpflicht“), und es besteht die Pflicht zur regelmäßigen Teilnahme an Schulungen („Berufskraftfahrerqualifizierung“). Der Gesetzgeber sieht für Handwerker bei solchen Fahrten Ausnahmeregelungen vor. Die praktische Anwendung der sogenannten Handwerkerregelungen stellt Betriebe allerdings häufig vor Probleme, denn die Ausnahmen sind an einige Bedingungen geknüpft.

Bei unserem Infoabend erfahren Sie, welche Regeln wann gelten und wie Sie die Ausnahmen rechtssicher anwenden.

Tachografenpflicht und Berufskraftfahrerqualifizierung
25. Oktober 2018, 17:30 Uhr bis ca. 20:00 Uhr

Handwerkskammer Reutlingen, Raum 2.12
Hindenburgstraße 58, 72762 Reutlingen

Die Teilnahme ist kostenlos.

 Infoblatt und Anmeldeformular

Anmeldung bis 19. Oktober 2018 per E-Mail an beratung[at]hwk-reutlingen.de

Ansprechpartnerin: Ines Bonnaire, Umwelt und Energie, Telefon 07121 2412-143, ines.bonnaire[at]hwk-reutlingen.de