Ausbildung zum Werksteinhersteller (m/w/d)

Zeit ist Geld. Das gilt im Baugewerbe ganz besonders. Deshalb bist du als Werksteinhersteller gefragt. Denn du kümmerst dich um den Bau von Betonfertigteilen und Betonwerksteinerzeugnissen - und beschleunigst die Fertigstellung eines Projektes mit den vorgefertigten Elementen ganz erheblich.

Meilensteine des Betonbaus

Boden- und Treppenbeläge, konstruktive Treppen, für den Garten- und Landschaftsbau, Straßen- und -Tiefbau, Wohnungs- und Industriebau - deine Produkte werden an vielen Stellen benötigt. Ein Spezialgebiet ist darüber hinaus die Herstellung von Terrazzoböden - ein spezieller Belag, der vor Ort gemischt wird - im Wohnungs-, Industrie- und speziell im Krankenhausbau.

Präzision und die richtigen Betonrezepte

Als Werksteinhersteller müssen dich die Launen des Wetters nicht so sehr interessieren. Denn du arbeitest zumeist unter dem Dach einer Halle. Dort kannst du dich trocken und ungestört dem Bauen von Schalungen, Formen und Bewehrungen widmen. Dabei ist Präzision oberstes Gebot und beim Betonherstellen musst du genau auf die richtige Rezeptur achten. Die eigentliche Herstellung der Teile erfolgt weitgehend mechanisiert. Umso wichtiger ist, dass du die Vorarbeiten besonders gut machst.

Ausbildungsinhalte

  • Berufsbildung
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes 
  • Arbeits- und Tarifrecht, Arbeitsschutz 
  • Unfallverhütung, Umweltschutz und rationelle Energieverwendung 
  • Anfertigen und Lesen von Skizzen und Zeichnungen
  • Be- und Verarbeiten von Holz
  • Be- und Verarbeiten von künstlichen Steinen, Herstellen von Putz 
  • Verlegen von Platten und Fliesen 
  • Be- und Verarbeiten von Kunststoffen 
  • Herstellen von Beton
  • Herstellen von Schalungen und Formen 
  • Herstellen und Einbauen von Bewehrungen 
  • Herstellen von Betonbauteilen
  • Herstellen von Dämmungen
  • Herstellen und Behandeln von Oberflächen 
  • Herstellen, Transportieren, Montieren und Verlegen von Betonfertigteilen

Schwerpunkte & Fachrichtungen

  • Herstellen und Behandeln von Oberflächen

Ausbildungsablauf

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Zwischenprüfung: Während der Berufsausbildung ist eine Zwischenprüfung durchzuführen. Sie soll vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres stattfinden.

Abschluss- und Gesellenprüfung: Die Ausbildung schließt mit einer Abschluss- und Gesellenprüfung ab.

Ansprechpartner

Brethauer, Ulrike

07121 2412-267

 

Wittich, Michael

07121 2412-265