Präzisionswerkzeugmechaniker (m/w/d)

Fräser, Langmesser, Sägen, Kreismesser, Stanzen, Schermesser, Bohrer - ohne sie wäre unsere Welt ziemlich unscharf. In der Präzisionswerkzeug- und Schleiftechnik stellst du Maschinen- und Industriemesser sowie andere Schneidwerkzeuge in Spezialformen her. Für jeden erdenklichen Einsatzzweck, beispielsweise in CNC-Maschinen oder für die Bearbeitung von Holz, Papier, Kunststoff, Textilien und Metall fertigst du jede Menge Scharfes und Spitzes.

Einseitig? Da hast du dich geschnitten!

Als Präzisionswerkzeugmechaniker hast du die Aufgabe Metall in die richtig schnittige Form zu bringen und die maßgenaue Produktion nach vorgegebenen technischen Zeichnungen umzusetzen. Dazu benutzt du nicht nur konventionelle Schleif-, Fräs- und Bohrmaschinen, sondern bringst auch deine Kenntnisse in der Programmierung von computergesteuerten Schleifmaschinen ein. Um hochwertige und präzise Qualität zu liefern, gehst du mit geschärftem Blick für das Detail an deine Aufgaben heran und führst sie überwiegend eigenständig aus.

Manche mögen's scharf

Bei der Werkzeugproduktion ist dein ganzes Zartgefühl gefragt, damit die gefertigten Produkte später richtig hart rangenommen werden können. Im Maschineneinsatz müssen sie nämlich schneiden, schaben, bohren, stanzen, trennen und spalten "ohne Ende".

Du kümmerst dich auch um die Instandhaltung. Das gehört zum guten Kundendienst, da die meisten Schneidwerkzeuge nach dem Abstumpfen wieder nachgeschliffen und geschärft werden können. Wenn du selbstständiges Arbeiten schätzt, kannst du für diesen Beruf schon mal die Messer wetzen.

Ausbildungsinhalte

  • Planen und Vorbereiten von Arbeitsabläufen 
  • Einsetzen von betrieblicher und technischer Kommunikation 
  • Auswählen und Behandeln von Materialien 
  • Einrichten von Werkzeugmaschinen 
  • Schärfen und Herstellen von Präzisionswerkzeugen 
  • Instandhalten von Arbeits- und Betriebsmitteln 
  • Durchführen von qualitätssicherenden Maßnahmen 
  • Vorbereiten von Instandhaltungsmaßnahmen 
  • Schleifen 
  • Prüfen und Nachbereiten
  • Auswählen von Materialien zur Herstellung von Schneidwerkzeugen 
  • Herstellen von Schneidwerkzeugen 
  • Einrichten und Programmieren von Werkzeugschleifmaschinen und Messgeräten
  • Nachbereiten und Durchführen von Finish-Arbeiten 
  • Instandhalten von Zerspanwerkzeugen 
  • Berufsbildung sowie Arbeits- und Tarifrecht 
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebs 
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz

Schwerpunkte & Fachrichtungen

  • Schneidwerkzeuge
  • Zerspanwerkzeuge

Zusatzqualifikation: Messer schmieden

Ausbildungsablauf

Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre

Gesellenprüfung: Die Ausbildung schließt mit einer Gesellenprüfung ab. Der erste Teil der Prüfung findet am Ende des zweiten Ausbildungsjahres statt.

Anrechnungsmöglichkeiten: Die abgeschlossene Berufsausbildung zur Fachkraft für Metalltechnik/Fachrichtung Zerspanungstechnik kann auf die ersten 24 Monate angerechnet werden.

Videos

Der Inhalt ist leider nicht verfügbar
Um dieses Video sehen zu können, erlauben Sie bitte die Marketing-Cookies.
Der Inhalt ist leider nicht verfügbar
Um dieses Video sehen zu können, erlauben Sie bitte die Marketing-Cookies.

Ansprechpartner

Brethauer, Ulrike

07121 2412-267

 

Wittich, Michael

07121 2412-265