Zweiradmechatroniker (m/w/d)

Du bekommst nicht genug von dem Film "Easy-Rider"? Oder stehst du eher auf Mountainbikes? Als Zweirad-Mechatroniker hast du die Wahl zwischen Motorrad- und Fahrradtechnik.

Elektronische Fahrzeugtechnik und mehr

Du stellst nicht nur alles, was zwei Räder hat, her, sondern reparierst oder baust die Gefährte auch um. Mess- und Prüfgeräte sind dabei voll im Einsatz und ständig gibt es Innovationen bei den Reparatur- und Diagnosemethoden. Da Motorrad, Motorroller, Mofa und Mokick keine schützenden Karosserien besitzen, müssen sie beim Wartungsdienst gewissenhaft auf Verkehrssicherheit gecheckt werden. Dazu übernimmst du auch Reparaturen, wie zum Beispiel das Ersetzen von verschlissenen oder defekten Bauteilen. Du bist auch im Einsatz, wenn es darum geht, ein Motorrad auf "Chopper" zu trimmen und dafür beispielsweise eine lange Gabel oder andere Räder zu montieren. Als Zweirad-Mechatroniker musst du dich mit komplex verknüpften Mechatronik- und IT-Systemen auskennen - mit allem hydraulischen Drum und pneumatischen Dran. Dazu kommt die ganze Bandbreite der Baustoffbearbeitung von Metall bis Karbon.

Geduld, Geschick und Freundlichkeit

Du bist aber auch für Fahrräder zuständig. Die "Drahtesel" liegen als umweltfreundliches Verkehrsmittel und als Fitnessgerät voll im Trend. Als Zweirad-Mechatroniker wartest und reparierst du alles vom Trekkingrad bis zum rekordverdächtigen Rennrad und auch Elektrobikes. Der Kunde ist dabei König. Egal, ob er ein Rad von der Stange oder ein individuelles Liegerad wünscht. Deine Geduld und dein Geschick sind gefragt, um die passenden Einzelteile wie Tretlager, Schalt- und Bremssysteme zusammenzubauen. Beim Beratungs- und Verkaufsgespräch mit deinen Kunden ist Freundlichkeit das A und O. Deine Einsatzorte in diesem Beruf sind die Werkstätten und Verkaufsräume des Zweiradfachhandels. Ist also viel Bewegung drin in diesem Beruf.

Ausbildungsinhalte

  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht 
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes 
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit 
  • Umweltschutz
  • Planen und Vorbereiten von Arbeitsabläufen sowie Kontrollieren und Bewerten der Arbeitsergebnisse
  • Qualitätsmanagement 
  • Messen und Prüfen an Systemen 
  • Betriebliche und technische Kommunikation 
  • Kommunikation mit internen und externen Kunden 
  • Bedienen von Fahrzeugen und Systemen 
  • Warten, Prüfen und Einstellen von Fahrzeugen und Systemen sowie von Betriebseinrichtungen
  • Montieren, Demontieren und Instand setzen von Bauteilen, Baugruppen und Systemen
  • Fügen, Trennen und Umformen 
  • Manuelles und maschinelles Bearbeiten
  • Instand halten von Fahrwerken
  • Instand halten von elektrischen Systemen

Schwerpunkte & Fachrichtungen

  • Herstellen und Instandhalten von Systemen und Anlagen der Fahrradtechnik 
  • Herstellen, Ändern und Instandhalten von Fahrzeugrahmen und deren Gruppen
  • Herstellen, Ausrüsten und Umrüsten von Fahrzeugen mit Zubehör und Zusatzeinrichtungen 
  • Warten von Motoren, Warenpräsentation
  • Instand halten von Komfort- und Sicherheitssystemen 
  • Beschaffen, Bereitstellen und Verkaufen von Waren und Produkten 
  • Verkauf von Dienstleistungen

Ausbildungsablauf

Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre

Zwischenprüfung: Während der Berufsausbildung ist Teil 1 der Gesellenprüfung durchzuführen. Sie soll vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres stattfinden.

Abschluss- und Gesellenprüfung: Die Ausbildung schließt mit Teil 2 der Gesellenprüfung ab.

Videos

Der Inhalt ist leider nicht verfügbar
Um dieses Video sehen zu können, erlauben Sie bitte die Marketing-Cookies.

Ansprechpartner

Brethauer, Ulrike

07121 2412-267

 

Wittich, Michael

07121 2412-265