Foto: Marc Beckmann/kompetenzz

Girls'Day - Berufsorientierung fernab von Klischees

Mädchen können Technik. Aber die meisten müssen es erst einmal herausfinden. Der Girls’Day – Mädchen-Zukunftstag – bietet viele Gelegenheiten dazu.

Die Idee

Der Girls' Day ist die bundesweit größte Berufsorientierungsaktion ausschließlich für Mädchen – und ausschließlich in männerdominierten Berufen. Schülerinnen ab Klasse 5 besuchen Betriebe oder Hochschulen, treffen auf Vorbilder in technisch-naturwissenschaftlichen Berufen, die noch immer vorwiegend von Männern ausgeübt werden und entdecken so ihre individuellen Stärken und Talente.

Der Nutzen

Mädchen lernen spannende Ausbildungsberufe und Studiengänge kennen, die eben nicht als typisch weiblich gelten, können sich frei von Rollenklischees ausprobieren und erweitern so ihre Möglichkeiten bei der Berufs- und Studienwahl.

Ein nützlicher Nebeneffekt: Wer auf den Geschmack kommt und im Anschluss vielleicht ein Praktikum machen möchte, kennt schon mal den Chef oder Ausbilder im Betrieb persönlich.

Dass die Chancen gut stehen, zeigen Befragungsergebnisse der vergangenen Jahre. Ein Drittel der Girls'Day-Teilnehmerinnen bewarb sich im Anschluss um einen Praktikumsplatz oder eine Ausbildung. 65 Prozent dieser Betriebe haben die Bewerberinnen als Auszubildende und Praktikantinnen eingestellt.

Girls’Day 2023: Mach, was dir gefällt

Am 27. April findet der Girls’Day 2023 statt. Unter dem Slogan „Mach, was dir gefällt“ laden Betriebe aus Handwerk und Industrie und Forschungseinrichtungen in ihre Werkstätten, Labore und auf Baustellen ein. Alle verfügbaren Angebote in der Region sind über den Girls’Day-Radar zu finden. Die Anmeldung erfolgt online.

Für Betriebe - Mitmachen lohnt sich

Am Girls'Day erweitern Mädchen ihr Berufswahlspektrum und lernen "unter sich" ihre individuellen Stärken kennen – das begeistert und motiviert, sich näher mit technischen Berufen zu beschäftigen. Und das zahlt sich auch für die teilnehmenden Unternehmen aus, wie ein Blick in die Statistik zeigt: 38 Prozent der Unternehmen haben im Anschluss an den Aktionstag Bewerbungen von ehemaligen Girls'Day-Teilnehmerinnen.

Betriebe können ab sofort ihre Aktionen unter www.girls-day.de anmelden. Die Plattform bietet die Möglichkeit, sich mit Schulen und regionalen Arbeitskreisen zu vernetzen. Darüber hinaus können interessierte Unternehmen Tipps zur Durchführung abrufen und kostenloses Werbematerial anfordern.

 Girls'Day: Für Betriebe und Institutionen

Grafik: Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V.

Über den Aktionstag

Der Girls'Day wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Ansprechpartnerin

Nowottny, Christiane

07121 2412-210