Berater und Dienstleister für das Handwerk

Die Interessen der Mitgliedsbetriebe stehen im Mittelpunkt der Arbeit der Handwerkskammer. Nutzen Sie die gebündelte Vielfalt von Beratungsleistungen aus einer Hand. Nur wer sich mit dem Beratungsangebot der Kammer intensiv beschäftigt, kann die Beratung auch sinnvoll nutzen.

Die betriebswirtschaftliche sowie die Technologie- und Innovationsberatung der Handwerkskammer Reutlingen wird aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages durch das Ministerium für Wirtschaft und Technologie gefördert.

Die Personalberatung wird im Rahmen der Initiative "Handwerk 2025" durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg gefördert.

Die Themen


Logo Handwerk 2025 - Wir schaffen Zukunft

Meldungen aus dem Bereich Beratung

 

12.11.2018

Brexit und was dann? So wirkt sich der Brexit auf den Im- und Export aus

Am 30. März 2019 verlässt das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland die Europäische Union. Unabhängig davon, wie genau die zukünftigen Beziehungen zwischen Großbritannien und der EU sein werden, steht jetzt schon fest: Der Brexit wird i...mehr lesen

09.11.2018

Sachverständigentagung 2018

Die elektronische Gerichtsakte und ihre Auswirkungen stand im Mittelpunkt der diesjährigen Sachverständigentagung der Handwerkskammer Reutlingen. Als Referentin konnte Dr. Carolin Schmidt-Volkmar, Staatanwältin im Referat Information und Kommunikatio...mehr lesen

08.11.2018

Denkmalpfleger tauschen sich in Bern aus

Handwerk International Baden-Württemberg organisiert eine Informationsreise vom 24. bis 25. Januar zur Fachmesse „Cultura Suisse“, Fachmesse für Museen, Denkmalpflege und Kulturgüter, in Bern.mehr lesen

26.10.2018

Neue Veranstaltungsreihe im Donauhaus gestartet

Bei ihrer ersten Veranstaltung konnten die Bildungsakademie Sigmaringen und die Kreishandwerkerschaft Sigmaringen ein volles Haus verbuchen. Dabei ging es um die Themen Notfallplanung und Datensicherheit im Betrieb.mehr lesen

19.10.2018

Datenschutz: Kunden müssen einwilligen, Betriebe müssen es beweisen

Wer sich auf die Einwilligung zur Datenverarbeitung beruft, muss auch beweisen, dass diese Einwilligung vorliegt. Einem Friseur, der ein Video mit einer Kundin auf Facebook veröffentlichte, ist dies vor dem Landgericht Frankfurt nicht gelungen.mehr lesen