Qualitätsfenster aus Waldachtal: Jürgen Nestle führt die Besucher durch die neue Produktionshalle.

10.06.2011

Fenster „Made in Waldachtal“

Die Anfänge der Firma Nestle Fenster in Waldachtal liegen im Jahr 1622.

Mit Jürgen Nestle, der die Geschäfte seit 1990 führt, ist heute die elfte Generation aktiv. Pro Jahr werden rund 13.000 Fenstereinheiten in Holz, Aluminium und Kunststoff gefertigt. Das Sortiment umfasst zwölf Fenster- und sechs Haustürsysteme.

Jüngst wurde ein zweiter Standort eingeweiht. Die neue Produktionshalle bietet nicht nur genügend Raum für die einzelnen Fertigungsstationen, sondern ist zugleich ein Referenzobjekt für den zeitgemäßen Gewerbebau: „Wir liegen rund 25 Prozent besser als es die aktuelle Energieeinsparverordnung verlangt“, sagt Bauherr Nestle, „das ist Passivhaus-Standard.“

Nestle will künftig sein Auslandsgeschäft ausbauen. In den nächsten Monaten soll die Suche nach geeigneten Partnern für Einbau und Service in Norwegen forciert werden. Einen ersten Erfolg konnte das Schwarzwälder Unternehmen bereits verbuchen: das Exportkonzept wurde im vergangenen Jahr mit dem Global Connect Award für den besten „Newcomer“ ausgezeichnet.

Was die Nachwuchswerbung angeht, sieht Nestle zuallererst die Betriebe in der Pflicht. „Der Betrieb ist der beste Werbeträger in eigener Sache.“ Er arbeitet regelmäßig mit Schulen zusammen und hat einen Praktikumsplan erarbeitet. Nestle ist sich sicher: „Schüler entscheiden sich für den Betrieb, in dem sie etwas machen können.“

www.nestlefenster.de