75 Jahre Arbeit für das Handwerk: Karl-Heinz Goller, Gisela Stauch und Doris Müller nehmen den Dank und die Glückwünsche von Präsident Joachim Möhrle und Hauptgeschäftsführer Dr. Joachim Eisert entgegen.

11.12.2013

Langjährige Mitarbeiter geehrt

Im Rahmen ihrer Personalversammlung hat die Handwerkskammer Reutlingen langjährige Mitarbeiter geehrt: Gisela Stauch, die sich im Sommer 2013 nach über zwei Jahrzehnten im Versorgungswerk des Handwerks in den Ruhestand verabschiedete, sowie Doris Müller und Karl-Heinz Goller, die ihr „Fünfundzwanzigjähriges“ in der Handwerkskammer Reutlingen feiern konnten.

Gisela Stauch aus Reutlingen trat im Herbst 1963 ihre erste Stelle als kaufmännische Angestellte in einer Strickwarenfabrik auf der Schwäbischen Alb an. Zuvor hatte Stauch ein Jahr lang eine private Handelsschule in Reutlingen besucht. Das Zeugnis weist unter anderem – ganz im Stil der Zeit – das Unterrichtsfach „Doppelte Buchführung (amerikanische Art) mit Bilanz“ aus.

Fachfrau für Versicherungen

Es folgten Tätigkeiten bei verschiedenen Unternehmen und in verschiedenen Branchen: als Büroallrounderin, in der Buchhaltung, in der Lohn- und Gehaltsabrechnung und in der ungewöhnlichen Doppelfunktion als Buchhalterin und Werbechefin einer Druckerei.

Die zweite Hälfte des Berufslebens begann am 1. Oktober 1988 mit einem zunächst befristeten Arbeitsvertrag bei der Handwerkskammer Reutlingen. Stauch arbeitete im Bereich Gewerbeförderung und betreute das Versorgungswerk des Handwerks im Bezirk der Handwerkskammer. 1992 übernahm sie dort die komplette Sachbearbeitung, war für das gesamte operative Geschäft zuständig und war mehr als 20 Jahre lang die Ansprechpartnerin für die Mitgliedsbetriebe in allen Versicherungsfragen.

Seit einem halben Jahr befindet sich Gisela Stauch im „Unruhestand“. Die stolze Großmutter genießt die Zeit mit den beiden Enkelkindern. Darüber hinaus schmiedet sie Reisepläne. Auf der Wunschliste stehen Israel, Andalusien und der Jakobsweg nach Santiago de Compostela.

25 Jahre Handwerkskammer und Zugehörigkeit zum Öffentlichen Dienst – Doris Müller aus Kusterdingen feierte in diesem Jahr ein zweifaches Jubiläum. In der Bildungsakademie Reutlingen betreut sie die exklusiven Angebote für Führungskräfte und Sachverständige sowie die Lehrgänge „Mediator im Handwerk“ und „Fachwirt für Gebäudemanagement/Facilitymanagement“. Ihr Aufgabengebiet umfasst die Planung, Akquise, Organisation und Beratung dieser Weiterbildungskurse. Hinzu kommen die Pflege der Kursdatenbank und die Bearbeitung des Zahlungs- und Mahnwesens in ihrem Sachgebiet. Und weil so ein Seminartag ganz schön lang sein kann, kümmert sich Müller fürsorglich um das leibliche Wohl der Teilnehmer.

Gut betreut lernt es sich besser

Die Absolventin der Berufsfachschule für Bürotechnik in Nürtingen fand ihre erste Stelle bei der Firma Schwörer GmbH in Pfullingen, arbeitete in der Datenerfassung und als Telefonistin. Am 1. März 1988 trat Müller in die Handwerkskammer ein. Der damalige Arbeitsschwerpunkt war die Organisation und Durchführung der Zwischen- und Gesellenprüfungen in der Ausbildungsabteilung – eine Aufgabe, die heute überwiegend von den Kreishandwerkerschaften wahrgenommen wird. In den Neunziger Jahren kamen drei Töchter zur Welt. In dieser Zeit teilte Müller sich den Arbeitsplatz mit einer Kollegin. Dieses Job-Sharing war für die Handwerkskammer zugleich der Einstieg in moderne Arbeitszeitmodelle. 2006 folgte der Wechsel in den Weiterbildungsbereich.

In Reutlingen und darüber hinaus ist der Leistungswettbewerb der deutschen Handwerksjugend ohne Karl-Heinz Goller nicht denkbar. Der gelernte Großhandelskaufmann aus Engstingen-Kohlstetten trat am 1. Oktober 1988 als Sachbearbeiter in die Handwerkskammer ein. Rund fünf Jahre führte er die Lehrlingsrolle, das Verzeichnis der Ausbildungsverhältnisse. Es folgte eine Tätigkeit im Prüfungswesen, ebenfalls eine hoheitliche Aufgabe der Kammer.

Engagiert für den Nachwuchs

Im Herbst 1998 wurde Goller zum Leiter der Ausbildungsabteilung befördert. Die größte Abteilung der Handwerkskammer betreut neben der Lehrlingsrolle das gesamte Beratungsangebot für Betriebe und Auszubildende., Hinzu kommen zahlreiche Projekte – von den Bildungspartnerschaften zwischen Schulen und Betrieben bis hin zur Ausbildungsbegleitung –, die regelmäßige Teilnahme an Bildungsmessen, auf denen das Team der Handwerkskammer Jugendliche für eine Ausbildung im Handwerk zu begeistern versucht, und die Vertretung der Kammer im Landesarbeitskreis Ausbildung.

Der Leistungswettbewerb, zu dem die frisch geprüften Junggesellinnen und –gesellen der verschiedenen Gewerke alljährlich aufgerufen sind, verlangt Goller so manche logistische Meisterleistung ab. Der Wettstreit beschert neben einem hohen Arbeitspensum vor allem viel Freude und Bestätigung.

Goller ist begeisterter Sportler. Der Fußfallfan und langjährige Aktive hat allerdings inzwischen das Fach gewechselt und ist häufiger auf dem Tennisplatz zu finden. Ruhe und Ausgleich findet er als Dauercamper am Bodensee.