Der richtige Farbton: Stefan Fecker erklärt den Besuchern die computergesteuerte Farbmischanlage.

21.10.2011

Nachfolge gesichert

Hugo Fecker legte 1961 seine Meisterprüfung im Maler- und Lackiererhandwerk ab und gründete noch im selben Jahr sein Unternehmen.

Als erste Betriebsstätte diente eine alte Scheune im Bisinger Ortsteil Steinhofen. Heute bietet die Hugo Fecker GmbH eine breite Angebotspalette rund um Schönheit und Schutz: Maler- und Stuckateurarbeiten, Heimtextilien und Bodenbeläge. Hinzu kommt der Wachstumsmarkt Wärmedämmung und energetische Sanierung.

Das Unternehmen ist als Fachbetrieb bei der Energieagentur des Landkreises registriert. Zum Team gehören 24 Mitarbeiter, überwiegend Fachkräfte, die zum Teil selbst ausgebildet wurden. Aktuell sind drei Lehrlinge im Betrieb.

Das Leistungsspektrum sei einer der Gründe, warum das Unternehmen bislang noch jede Krise habe umschiffen können, meint Stefan Fecker, ebenfalls Maler- und Lackierermeister und neben Vater Hugo und den beiden Brüdern Andreas und Claus einer der vier Geschäftsführer. „Wir sind gut ausgelastet.“ Die Auftragslage schwanke im Rahmen der saisonalen Entwicklung, die Erwartungen seien rundum optimistisch. Im Jubiläumsjahr 2011 wurden zwei neue Mitarbeiter eingestellt.

Der Betrieb arbeitet vorwiegend für Privatkunden. Aber es gibt auch gewerbliche Aufträge. Beispielsweise das Lackieren von Komponenten für Strickmaschinen und von Straßenlaternen. Mehrere tausend Rohlinge pro Jahr werden in der Werkstatt von innen pulverbeschichtet, außen von Hand lackiert. Ein echter Dauer-Auftrag, der vor 15 Jahren an Land gezogen wurde.