"Der Servicebereich hat an Bedeutung gewonnen", sagt Werner Hohlweger.

07.11.2008

Service wird wichtiger

Die Automobile Zollernalb GmbH & Co. KG ist Vertragshändler der Marken VW und Audi.

Beide Hersteller haben zuletzt neue Auflagen ihrer Modelle vorgestellt, darunter so beliebte Fahrzeuge wie der A4 und der Golf. Keine schlechten Zeiten für Autoverkäufer, sollte man meinen. Das Gegenteil ist der Fall. Nach einer aktuellen Umfrage der Handwerkskammer Reutlingen schätzen die Betriebe des Kfz-Gewerbes die Aussichten für die kommenden Monate neutral ein. Die aktuelle Geschäftslage wird bereits negativ beurteilt.

Auch in Balingen laufen die Geschäfte schlechter als im Vorjahr. „Die Nachfrage ist geringer, die Rabatterwartungen der Kunden sind hoch“, beschreibt Geschäftsführer Werner Hohlweger die aktuelle Situation. Geld werde vor allem im Servicebereich verdient. Das Unternehmen, das an drei Standorten 145 Mitarbeiter beschäftigt, ist zertifizierter Unfallstützpunkt. Der Service reicht von der schnellen Hilfe vor Ort, inklusive Abschleppdienst und Ersatzwagen, bis hin zur Unterstützung in Versicherungsfragen.

Karosserie- und Lackierarbeiten werden im Haus fachgerecht nach Herstellerstandards erledigt. „Wir bieten Gewährleistungslackierungen“, sagt Hohlweger. Hinzu kommen immer wieder Aktionen, etwa preisgünstige Zusatzleistungen im Rahmen des Kundendienstes. Und die Diskussion um Feinstaub und Treibhausgase? Hohlweger klagt über mangelnde Planungssicherheit, da keine klare Linie erkennbar sei. Er ist sich sicher: „Die Aussagen von Politikern können ganze Märkte kaputt machen.“