Beim Rundgang durch die Werkstätten der Bildungsakadademie Tübingen.

04.07.2017

Aufstiegs-Bafög für Einsteiger

Berufliche Fortbildung soll am Geld nicht scheitern. Das ist die Idee des Aufstiegs-BAföG, das zurzeit im Rahmen einer bundesweiten Informationstour vorgestellt wird. Eine Station war die Bildungsakademie Tübingen.

Besonders im Blickpunkt: Auszubildende, also die künftigen Aufsteiger. Bernd Zürker, Leiter der Weiterbildung an den drei Bildungsakademien der Handwerkskammer, findet diesen Ansatz sinnvoll. Zwar gehe es bei den Auszubildenden zunächst einmal vorrangig um die Gesellenprüfung. Anderseits stehe für einige bereits fest, dass sie weitermachen wollen und den Abschluss als Fachwirt oder Meister anstreben. „Dieser Gruppe wollen wir einen Überblick über die Fördermöglichkeiten geben und natürlich auch auf uns als Weiterbildungsanbieter aufmerksam machen“, sagt Zürker.

Vor rund einem Jahr wurde aus dem Meister-Bafög das Aufstiegs-Bafög. Nicht nur die Bezeichnung ist neu, sondern auch die Konditionen. Förderfähig sind alle beruflichen Fortbildungen, die zu einem anerkennten Abschluss führen. Dazu zählen etwa Meistervorbereitungskurse, kaufmännische oder technisch-orientierte Fachwirtlehrgänge oder die Qualifizierung zum Betriebswirt. Gefördert werden neben Lehrgangskosten und Prüfungsgebühren auch die Materialkosten eines Meisterprüfungsprojekts, und zwar unabhängig vom Einkommen. Vollzeitschüler erhalten zusätzlich Leistungen zum Lebensunterhalt. Alleinerziehende können einen Zuschuss zu den Kinderbetreuungskosten in Anspruch nehmen.

Eine weitere Neuerung: die Konditionen entsprechen denen, die Studierenden gewährt werden. Einen Teil der Förderung gibt es als Zuschuss, ein Teil wird über ein zinsgünstiges Darlehen finanziert. Attraktiv sind auch die Konditionen. Zum Beispiel für die Lehrgangs- und Prüfungsgebühren. Bei bestandener Prüfung erhalten die Absolventen einen Darlehensnachlass von 40 Prozent. Wer ein Unternehmen gründet, erhält sogar 66 Prozent Rabatt.

Nach Angaben des Bundesministeriums für Bildung und Forschung wurden in rund zwanzig Jahren 1,9 Millionen Fortbildungsteilnehmer mit dem Meister-Bafög gefördert. Es handele sich um ein Erfolgsmodell, auch an den Bildungsakademien der Handwerkskammer, betont Zürker. Nach seiner Erfahrung nutzen rund zwei Drittel aller Teilnehmer an Fortbildungslehrgängen die Aufstiegsförderung.

 www.aufstiegs-bafög.de